CBYX/PPP Week in Washington D.C.

Hey friends,

ich bin in der Hauptstadt gewesen 😀. Vom 03. - 08.12.17 hatte ich mit über 90 anderen Stipendiaten meine PPP/CBYX Workshopwoche. Diese Woche diente den Stipendiaten dabei zu helfen ihre "Leading Skills" zu verbessern und sie in amerikanischer Politik weiterzubilden. Dieser Post besteht hauptsächlich aus vielen Bildern, ich hoffe er gefällt euch trotzdem:).
Das sind die vielen Stipendiaten, mit denen ich meine 6 tollen Tage verbracht habe.
Der kleine Flughafen von Harrisburg ✈.
Am Sonntagmorgen ging es um 8 Uhr zum Flughafen. Netterweise hatte mir die American Council (Einer der Finanzierer meines Stipendiums) einen Flug nach Washington gebucht. Eigentlich ist Harrisburg nur eine zwei Stunden Autofahrt von Washington entfernt. Bei meiner kleinen Reise traf ich noch andere deutsche Stipendiaten.

Um 10 Uhr starteten wir und flogen Richtung Philadelphia, da es keine direkt Flüge von Harrisburg nach Washington D.C. gab.
Um 5 Uhr Nachmittags kamen wir in D.C. an.
Wir mussten leider noch etwas auf unser Gepäck und auf die restlichen Stipendiaten warten, bis wir dann von einem Shuttle ins Hotel gefahren wurden und als einer der letzten auf die anderen PPP'ler trafen.
Jeder von uns bekam sein Namensschild, ein Programm, ein Notizblock und eine Schlüsselkarte für die Zimmer.  (Der orangene Punkt auf meinem Namensschild hatte einen bestimmten Grund, dazu später mehr.😉) 
Der Tag ging damit zu Ende, dass wir alle noch kleine Poster zu "Leading Skills" in Gruppenarbeit erstellten.
Montag, den 04.12.17

Wir sind fast überall mit den von der American Council gebuchten Bussen hingefahren.
Der Blick aus unserem Hotelzimmer.
Nach einem leckeren Frühstück ging es dann ins Newseum ein extrem interessantes Museum, dass den Fokus auf Medien, Pressefreiheit und Fotografie legt. Total cool!
Die Außenfassade des Newseums. 
Der Vortrag war hauptsächlich über Pressefreiheit und den Pressekodex. 👍


Das ist ein Stück vom damaligen World Trade Center und im Hintergrund hängen lauter
Titelblätter internationaler Zeitungen die vom 11. September berichteten.
Wir drei waren die Socialmediaspecialists 😁.
Janek, Nele und ich haben uns damals vor der Workshopwoche als Socialmediaspecialist beworben. Unser Job war es Bilder während der Workshops zu machen und sie auf diversen Social Media Kanälen zu posten und das CBYX/PPP Stipendium zu promoten.

Auf der Terrasse des Museums hatte man eine tolle Aussicht auf das Capitol Building.
Dort bin ich gerade am Supreme Court 
Ich musste umbedingt ein Foto mit Eleanor Roosevelt machen, da sie die allgemeine Erklärung
der Menschenrechte ins Leben rief.
Das ist das Washington Monument.
Ich habe natürlich auch viele bekannte Gesichter von meiner PPP Vorbereitung in Berlin wieder gesehen.
Meine richtig tolle Workshop Gruppe! (Im Hintergrund ist das Capitol Building)
Am Abend wurden sich noch einige Denkmäler angeschaut und wir haben noch einiges über die Geschichte in Verbindung mit den einzelnen Denkmäler gelernt. Es gab 4 Workshop Gruppen und jede Gruppe hatte einen Erwachsenen Gruppenleiter. Die Gruppenleiter waren dafür verantwortlich, dass wir so viel wie möglich in den 6 Tagen lernen und sehr viel an Fachwissen und Kenntnissen über Politik etc. zurück in unsere Host Community nehmen.

Dienstag, den 05.12.17

Am Morgen gab es ein UN -Planspiel mit dem Schwerpunkt Flüchtlingskrise. Bei dem Planspiel lernten wir, wie richtige Diplomaten zu arbeiten, bis dann später der deutsche Botschafter und eine US Botschafterin auf uns trafen und von ihrer Arbeit erzählten.
Smithsonian museum of american history
Wer den zweiten Teil von Nachts im Museum kennt, hat dann bestimmt auch etwas von den Smithsonian Museen in Washington DC gehört. Diese Museen sind mitten in DC auf einem riesigen Museumskomplex zu finden. 






















Unteranderem, war vieles im Museum sehr inspirierend für mich. 😊
Christian, ich, Franz und Julia.
Am Abend gab es wieder eine kleine Denkmal Tour. 

Antonia, Nikolas, ich und Finn am Jefferson Memorial.
Das ist das Abraham Lincoln Memorial.
Ich habe keinen Plan mehr warum wir das gemacht haben 😂. 



Am großen National Christmas Tree mit Nikolas und Carla.
Ich bin auch beim Martin Luther King Denkmal gewesen, mein absolutes lieblingsdenkmal .😍
Mittwoch, den 06.12.17

Der Tag war einer der großen Highlights, denn wir hatten den Capitol Hill Day. Dieser Tag war aus dem Grund besonders, weil wir die Ehre hatten uns mit den Abgeordneten und Repräsentanten unsere Home States zu treffen. Deswegen hatte ich mich auch schon im voraus politisch auf meine Gespräche mit dem erzkonservativen Republikaner Scott Perry und dem liberalen Demokraten Robert Casey vorbereitet. 
Bildergebnis für capitol hill map
Karte des Capitol Hill 
Am Tag davor gab es noch ein kleines brief meeting, um alle organisatorischen Dinge für den besonderen Tag zu besprechen. Jeder war für sich selbst verantwortlich, denn alle bekamen einen individuellen Plan und musste selber zu seinen Abgeordneten in die vielen verschiedenen Gebäude finden.
Ein Plan, Politische Hintergrundinformationen über Pennsylvania und eine Karte vom Capitol Hill.
Der Termin mit Scott Perry wurde kurzfristig gecancelt, deswegen durften wir uns mit seinem Personal unterhalten. Bei dem anderem Gespräch mit Robert Casey wusste ich schon im Voraus, dass ich mich mit dem Personal seines Büros treffen würde. Im Grunde waren die beiden Gespräche beide sehr konstruktiv.
An diesem Tag waren ein Anzug und Krawatte natürlich Pflicht! 

Ok, wir sind schon ein kleines bisschen wie Fanboys am Büro von Bernie Sanders. 😅😂
Da bin ich:)
Die Kuppel im Capitol Building.
Vor unseren wichtigen Terminen sind wir noch den Capitol Hill entdecken gegangen. Die Führung hat mega Spaß gebracht. Am Ende der Tour, musste ich zum Longworth Building (siehe Karte) sprinten, um rechtzeitig zu meinem ersten Termin zu kommen. Nach meinem zweiten Gespräch traf ich noch Tim und wir sahen zufällig eine echt coole Demo.



Dreamers Protest!
Tim und ich mit Human Rights Plakaten.

Später als alle fertig waren fuhren wir noch ins National Air and Space museum




Als letztes Event des Tages gingen wir ins John F. Kennedy Center of Performing Arts um uns ein weihnachtliches Improvisation Theaterstück anzusehen. Ich fand die originellen Witze und die lustigen Performances echt witzig. 😂



Das Impro-Stück basierte hauptsächlich auf der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens.

Donnerstag, den 07.12.17

Am vorletzten Tag drehte sich alles um unsere Grassroots projects und um die Präsentation. Das Projekt meiner Gruppe hatte gewonnen, danach ging es wieder in ein Museum.

National museum of natural history



Dieser Name: Gühther's dik-dik 😂
Das ist ein Triceratops 😎😃
 Am letztem Abend gab es noch eine kleine Party im Hotel mit einem DJ. 

Freitag, den 07.12.17

Mitten in der Nacht mussten wir dann aufstehen, um unsere Flüge zu bekommen.  Wir hatten alle nur 1-3 Stunden Schlaf.

😫
Es war schrecklich, um diese Zeit aufzustehen. 😩

Bye Bye D.C. 👋
Natürlich war es etwas traurig mich von all den tollen Menschen, die ich kennengelernt und in mein Herz geschlossen habe oder die ich Leute, die ich schon aus Deutschland kannte, für eine Weile nicht wieder zusehen und zu verabschieden. Doch trotzdem habe ich mich auch auf mein Zuhause gefreut, wo meine tollen Gasteltern, mich mit offenen Armen am Flughafen begrüßten.

Mir haben die Tage in Washington viel Spaß gebracht.

Ich weiß dieser Post ist extrem lang. Ich wollte euch aber auch keine für mich sehr interessanten Dinge aus dieser Woche vorenthalten.

Ich wünsche euch einen schönen Start in diesen noch sehr jungen Jahr.











Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vorstellung

Wohin geht's für mich???

Women's March