Weihnachten 🎄🎅 und Sylvester 🎆🎉 in den USA

Hey friends!

Ja, ich weiß... 😅Endlich berichte ich von meinen Erlebnissen, während der Weihnachtszeit, hier in den USA. Von der Tatsache abgesehen, dass Dezember vorbei ist 😂, versuche ich mich in diesem Blogpost dem stressigsten Monat des Jahres zu widmen und über seine Unterschiede in Amerika zu schreiben.
Dort packe ich gerade meine Geschenke aus meinem "Stocking" aus.
Ein Tag nach dem ich aus Washington wieder gekommen bin, sind meine Gasteltern mit mir Tannenbaum fällen (bzw. sägen) gegangen. Wir sind dafür extra auf eine Tannenbaumfarm in die Berge gefahren.

Die Verkaufshalle
Das war die Verkaufshalle, in der man Weihnachtsdekoration kaufen konnte und in der kassiert wurde. Außerdem konnte man dort auch schon gefällte Bäume kaufen, aber das ist meiner Gastfamilie und mir zu konventionell 😂. Mit einer warmen Brezel und einem heißen Kakao gingen wir zum Treffpunkt.


Das Gelände der Tannenbaumfarm war riesig.
Vom Treffpunkt aus wurden wir dann mit einem Trecker abgeholt, der einen großen Anhänger mit Strohballen hinter sich her zog. Auf dem Anhänger konnte man es sich auf den Strohballen mehr oder weniger gemütlich machen, während jeder bei seiner gewünschten Stelle abgesetzt wurde. 
Mein Gastvater und ich inspizieren gerade unseren Tannenbaum.
Ich hatte die Ehre, unseren Weihnachtsbaum zu sägen. 😊
Ich hatte ganz schön Angst beim fahren.
Wie man bestimmt schon in den anderen Bildern erkennen konnte hatte es geschneit.
Mein nachträgliches Nikolaus Geschenk 😍.
Eine wortwörtlich süße Überraschung bekam ich von meiner Schulleiterin, Sie gab jeden der vier deutschen Austauschschüler an meiner Schule eine Kleinigkeit zum Nikolaus, da ich die Woche in D.C. gewesen bin, gab sie es mir einfach nachträglich. 


Bei unseren Strompreisen in Deutschland ist es eine
Seltenheit solche stark dekorieren Häuser vorzufinden. 
Es ist wirklich heftig, denn während der Adventszeit sieht fast jedes Haus so aus.
Das ist unser für amerikanische Verhältnisse etwas dezenter geschmückter Eingang.
Ganz doll danke, MAMI 😘
Im Dezember kam das langersehnte Paket meiner tollen Mutter an. In dem Paket befanden sich außer den leckersten Süßigkeiten aus Deutschland, auch Weihnachtsgeschenke für meine Gasteltern und ein kleines für mich.  
Ich muss ehrlich sein an Heiligabend habe ich schon ein wenig Heimweh bekommen und irgendwie wäre ich gerne nur für diesen Tag zurück nach Deutschland gegangen. Ich habe auch Heiligabend mehrere Male mit meiner Familie in Deutschland geskypt und ich war sogar bei der Bescherung dabei. Da ich etwas mit meiner Familie in Deutschland mitfeierte, hatte ich kein Heimweh mehr und ich freute mich dann voll und ganz auf den 25.
Bei einem amerikanischen Weihnachtsfest dürfen die Socken (Stockings) natürlich nicht fehlen. 😊
Am 25. war es endlich so weit! Um 8:00 Uhr morgens bin ich aufgestanden und wie ein kleines Kind runter gestürmt 😂, im Wohnzimmer warteten schon meine Gasteltern und die Nichte meiner Gastmutter auf mich. Ich hätte niemals gedacht, dass ich am 25. so happy sein würde.
Als mein Gastbruder endlich kam, packte jeder nacheinander ein Geschenk aus seiner Socken aus.
Ich habe mich so über mein Stocking gefreut.
In meiner Socke waren nützliche Dinge, wie Gutscheine und Socken drinnen 😊.Danach aßen wir Crêpes mit Obstsalat zum Frühstück. Mir ist aufgefallen, dass die Leute hier Crapes, anstatt Crêpes sagen. Nach unserem kleinen Brunch wurden dann die Geschenke unterm Baum ausgepackt.

Das Hilton Hotel am Strawberry Square
An Sylvester sind meine Gasteltern und ich bis 11 Uhr bei einer New Year's Party gewesen, danach sind mein Gastvater und ich noch um den Countdown zusehen nach Harrisburg downtown gegangen um all die Feuerwerke zusehen.

 In den USA ist es oft so, dass Städte während des Countdowns einen bestimmten Gegenstand fallen (to drop) lassen und damit das neue Jahr begrüßen. Als meine Gastfamilie das erste Mal darüber gesprochen hat, dass wir uns ansehen werden, wie eine Erdbeere runterfällt, konnte ich mir das nur schwer vorstellen 😅😂. Nach einem Moment Ahnungslosigkeit, fragte ich einfach nach und mir wurde alles erklärt. 😂



Es war zwar sehr kalt, aber durch meine Aufgeregtheit habe ich das nicht so gespürt. 😊

























Ich muss ehrlich sagen, dass diese Erlebnisse meine Erwartungen total gesprengt haben. Vor meinem Auslandsjahr hätte ich mir niemals vorstellen können, dass ich hier ein so tolles Weihnachten und Sylvester haben würde. 😃

Ich bin so dankbar eine super tolle Gastfamilie zu haben und ohne die, die vergangen sehr schönen Monate undenkbar gewesen wären.

Euer Joshua:)




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vorstellung

Wohin geht's für mich???

Women's March