Heimweh und mein ganz normaler Alltag

Hey Leute,

ich weiß von mir hat man etwas länger nichts mehr gehört😯. In den letzten Tagen war ich leider viel  zu viel mit mir selber beschäftigt. Unter anderem bin ich eine Woche krank gewesen und irgendwie lief es nicht so gut...

Kurz vorm zusammen brechen , bei meinem 2. Meet.😅

Langsam gewöhnt man sich an alles hier und der Alltag wird zur Routine. Ich hätte nie gedacht, dass eine normale Grippe mich so aus der Bahn werfen kann, wie dramatisch das auch klingen mag😕. Ob es am krank sein lag oder ob es das nur verschlimmerte, weiß ich nicht.  Das was ich weiß ist, dass ich das erste Mal ''richtiges Heimweh'' bekommen habe. Die Tage darauf verliefen alle gleich schlecht, der Grund dafür war wahrscheinlich auch, dass ich extrem negativ gewesen bin.

Das Cross Country Training fehlte mir sehr😑. Ein paar Tage danach hatte ich mein zweiten Lauf und der hat total Spaß gebracht😊. Das Laufen an sich war zwar anstrengend wie immer. Aber, das was ich von Deutschland nicht gewohnt bin, ist, dass man hier in den USA diesen Team/School Spirit spürt. Wild fremde Leute haben mir zugerufen und mich angefeuert. Das Jungs-Team hatte zwar verloren aber mit meiner tollen Mannschaft hat es mir trotzdem Spaß gebracht. 😁

Erstes Football Game (Halbzeit)

Mein erstes Football Game war ganz ok😅. Ich denke, dass ich näherer Zukunft die Regeln ein bisschen besser drauf habe werde. Leider hatte meine Partner Schule einen echt schlechten Abend und hat verloren. Mir ist auch aufgefallen, wie krass wichtig Football für die Mehrheit der US-Amerikaner ist😁, denn es dreht sich hier alles um Football.


Eingang der ''Unitarian Church of Harrisburg''.


Ich versuche mich jetzt auch mehr einzubringen um Kontakte zu knöpfen und einfach noch mehr zu erleben. Sonntags, wenn meine Gastmutter und ich Lust haben, gehen wir in die Kirche. In dieser sehr toleranteren Kirche🌈, in die wir gehen, ist es jedes Mal ein cooles Erlebnis, denn ich bin dort auch in der Jugendgruppe aktiv. Außerdem bin ich auch seid kürzerem ein Mitglied des Debate Club's. Es ist zwar echt schwer in einer anderen Sprache Debatten zu führen, bringt mir aber trotzdem Spaß😁.

Mir ist jetzt um so mehr bewusst, dass wirklich jeder Heimweh bekommen kann und das es nicht das Ende eines Auslandsjahr bedeutet 😅. Ein gutes Mittel dagegen ist es, sich abzulenken und so viel, wie möglich mit Freunden oder Gastfamilie zu unternehmen. (Nicht in Selbstmitleid versinken, denn dafür ist ein Auslandsjahr viel zu kurz!!!)

PS: Momentan dreht sich alles um High School und es it echt stressig! Mir gehts momentan trotz des ganzen Stress gut👍.

Joshua



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vorstellung

Wohin geht's für mich???

Women's March